Aktionen

 Renaturierung des Feuerbaches
Stand: 20.03.2015

 [ Aktualisieren ] [ Zu den Neuigkeiten ] [ Zurück ]

Von seinem Betonkorsett befreit schlängelt sich der längste Bach Stuttgarts in Zuffenhausen und Mühlhausen bald wieder munter durch die Auen. Mit 14,8 Kilometern ist der Feuerbach der längste Bach im Stuttgarter Stadtgebiet. Doch leider verdient er die Bezeichnung "Bach" nur im Oberlauf des Ortes Feuerbach. Mehr als zwei Drittel seiner Fliessstrecke sind verrohrt oder technisch verbaut.

Vom Rotweg in Zuffenhausen bis zur Neckarmündung in Mühlhausen fließt der Bach meist in einem kanalisierten Bett aus Stein oder Beton. Ab 1933 und noch lange danach sollte er das stark verschmutzte Wasser der Industrie- und der Wohngebiete möglichst rasch und ohne Kontakt mit dem Untergrund ableiten. Der Bach ist auch heute noch ein Betongerinne, dass bei Starkregen oder längeren Niederschlagsperioden mitnimmt, was aus den Regenüberlaufbecken mit einfließt.

Das wird sich in Zukunft bessern. Nach und nach wertet die Stadt Stuttgart einzelne Bachabschnitte auf und renaturiert das Bachbett, die Auen und schließlich das Wasser. [ weiter... ]

——  N E U I G K E I T E N  ——


Renaturierung des Feuerbachs im Abschnitt am alten Zazenhäuser Sportplatz -
Aktuelle Fotos von der Renaturierung (13.07.2012)

  • 20.03.2015: Informationen zum Regenüberlaufkanal Kirchberg (aus der Hauptversammlung 2015, .PDF-Datei)
  • 08.10.2014: Auf dem Gewann Kirchberg soll mit den Arbeiten für einen 220 Meter langen unterirdischen Regenüberlaufkanal (RÜK) begonnen werdenPresse vom 08.10.2014 )
  • 29.07.2013: Ein weiteres Video zur Hochwasserlage am Feuerbach (an der Brücke in der Spitalhofstrasse)
    ~ C. Flashvideo Hochwasser 2013 ~
  • 26.07.2013: Wildwuchs bringt Anwohner auf die Palme - Das renaturierte Gelände ist mit Ackerunkraut übersät ( Presse vom 26.07.2013 )
  • 13.07.2012: Abschluß der Arbeiten im Renaturierungsgebiet - Fotos von der Renaturierung (13.07.2012)
  • 20.06.2012: Hotspot für Naturschutz in Zazenhausen - Facelifting für den Feuerbach ( Presse vom 20.06.2012 )
  • 15.06.2012: Renaturierter Feuerbach - Vom Betonkanal zum Kleinod ( Presse vom 15.06.2012 )
  • 14.06.2012: Übergabe der Renaturierungsmaßnahme Feuerbach „Alter Sportplatz“ um 11.oo Uhr in Zazenhausen - Fotos von der Übergabe - ( Einladungsschreiben, .PDF-Datei)
  • 13.06.2012: Ein Kilometer naturnahe Gestaltung - Sechster Abschnitt des Feuerbachs in Zazenhausen vollendet ( Presse vom 13.06.2012 )
  • 04.06.2012: Erlebbares Gewässer statt trister Betonrinne - Dank Fördergeldern der EU konnte der sechste Abschnitt des Feuerbachs renaturiert werden ( Presse vom 05.06.2012 )
  • 01.06.2012: Einladung zum Rundgang um 16:15 Uhr in Zazenhausen im Renaturierungsgebiet Feuerbach „Alter Sportplatz“ - ( Einladungsschreiben, .PDF-Datei)
  • 01.06.2012: REURIS-Schlusskonferenz: Renaturierung Feuerbach, 6. Abschnitt - Präsentation Tiefbauamt Stuttgart (.PDF-Datei 25 MB!)
  • 26.03.2012: Renaturierung schreitet voran - Im April, spätestens Mai sollen die Arbeiten vollends beendet sein ( Presse vom 26.03.2012 )
  • 12.12.2011: Beginn der Renaturierung des Feuerbachs im Abschnitt am alten Zazenhäuser Sportplatz - Fotos von der Renaturierung (12.12.2011)
  • 15.07.2011: Erlebbares Gewässer statt trister Betonrinne - Im November soll mit der Renaturierung des sechsten Abschnitts des Feuerbachs begonnen werden ( Presse vom 15.07.2011 )
  • Mai 2011: REURIS Stuttgart Newsletter Mai 2011 (PDF-Datei, deutsch)
  • 22.03.2011: Zwei kurze Videos zeigen die unbändige Kraft die von Hochwasser im Feuerbach ausgeht (an der Brücke in der Spitalhofstrasse)
    ~ A. Flashvideo Hochwasser 2010 ~||~ B. Flashvideo Hochwasser 2009 ~
  • 23./24.11.2010: EU-Gelder für Renaturierung des Feuerbachs - Abschnitt am alten Zazenhäuser Sportplatz wird für 300.000 Euro saniert - Bachidyll und Auenlandschaft ( Presse vom 23./24.11.2010 )
  • 15.04.2010: Sitzung des Arbeitskreises Biotopverbund am Freitag, 21.05.2010 - Langfristige Ziele zur Renaturierung des Feuerbaches und zur Entwicklung des unteren Feuerbachtales (Formulierung eines Positionspapiers) ( Einladungsschreiben, .PDF-Datei)
  • 24.03.2010: Keine Schlaglöcher weit und breit - Neuer Radweg entlang des renaturierten Feuerbachs eingeweiht ( Presse vom 24.03.2010 )
  • 23.03.2010: Bahn frei für Radfahrer und Naturfreunde - Fünfter Abschnitt des Feuerbachs und parallel verlaufender Radweg sind eingeweiht worden ( Presse vom 23.03.2010 )
  • 18.03.2010: Die Arbeiten zur Renaturierung in Höhe Gewann Hohlgraben, bachabwärts vom Abschnitt des Jahres 2002/03, sind abgeschlossen - Hier aktuelle Fotos!
  • 03.11.2009: Die Renaturierung des Feuerbach wird in das EU-Projekt "REURIS" (REvitalisation of Urban RIver Spaces) aufgenommen
  • 24.10.2009: Fördergelder der EU fließen in die Renaturierung des Feuerbachs im Bereich Sportplatz Zazenhausen - Verfrühtes Weihnachtsgeschenk? ( Presse vom 24. + 28.10.2009 )
  • 22.09.2009: Die Arbeiten zur Renaturierung in Höhe Gewann Hohlgraben, bachabwärts vom Abschnitt des Jahres 2002/03, haben begonnen.
  • 25.05.2009: Neue Hochdruckgasleitung wurde in Betrieb genommen, die Gräben wurden zugeschüttet und teilweise wieder asphaltiert - Fotos von den Arbeiten
  • 24.04.2009: Arbeitskreis Biotopvernetzung ein Segen für Mensch und Natur - Vertreter des Regierungspräsidiums lobt Kooperationsprojekt im Feuerbachtal ( Pressemitteilung vom 24.04.2009 )
  • 27.11.2008: Der Winter erwischt die neue Gasleitung kalt - Neues Gasrohr kann eventuell erst 2009 in Betrieb genommen werden ( Presse vom 27.11.2008 )
  • 12.11.2008: Erst die Leitungen - Vorarbeiten zur Renaturierung des Feuerbachs ( Presse vom 12.11.2008 )
  • 23.10.2008: Verlegung der Hochdruckgasleitung auf dem alten Sportplatz - Fotos von den Arbeiten
    Renaturierung des Feuerbachs im Bereich des ehemaligen Sportplatzs Zazenhausen
  • 27./28.05.2008: Zwischen Betonrinne und natürlichem Bachlauf - Der Feuerbach: vom Betonkanal zurück zum naturnahen Bachlauf ( Presse vom 27.05.2008 )
  • 24.05.2008: Im Rahmen der Stuttgarter Umwelttage (24. Mai bis 14. Juni 2008) wird eine Exkursion entlang des Feuerbachs angeboten
  • 23.04.2008: Zankapfel: Feuerbach Renaturierung - Gartenfreunde Zuffenhausen räumen 3000 Quadratmeter Fläche ( Presse vom 23.04.2008 )
  • 12.04.2008: Beginn des fünften Bauabschnitts verzögert sich mindestens bis zum Jahr 2009: Die benötigten 200.000 Euro werden für ein anderes Projekt gebraucht ( Presse vom 16.04.2008 )
  • 17.08.2006: Arbeitskreis Biotopvernetzung Zuffenhausen/Zazenhausen
    Protokoll zur Begehung am 14. Juli 2006
  • 26.07.2006: Hasenwäldle soll sich frei entwickeln - Vorschläge des AK Biotopvernetzung zur Renaturierung des Feuerbachs ( Presse vom 26.07.2006 )
  • 19.07.2006: Am Wasserlauf entlang - Begehung des Arbeitskreises Biotopvernetzung ( Presse vom 19.07.2006 )
  • 14.07.2006: Begehung des Arbeitskreises Biotopvernetzung Zuffenhausen/Zazenhausen - Themenschwerpunkt Feuerbachrenaturierung
    Einladung zur Begehung
  • 27.09.2003: Der CDU Ortsverein Zuffenhausen informierte über den aktuellen Stand der Renaturierung.
 Aus der Presse
08.10.2014 "Neuer Kanal für Feuerbach - Der Schutz vor zu viel Schmutz"
( Stuttgarter Nachrichten, .PDF-Datei )
26.07.2013 "Wildwuchs bringt Anwohner auf die Palme"
( Stuttgarter Nachrichten )
20.06.2012 "Facelifting für den Feuerbach"
( Stadtanzeiger - Titelblatt! )
"Hotspot für Naturschutz in Zazenhausen"
( Grüne Woche )
15.06.2012 "Vom Betonkanal zum Kleinod"
( Stuttgarter Zeitung / Nord-Rundschau, .PDF-Datei )
13.06.2012 "Ein Kilometer naturnahe Gestaltung"
( Grüne Woche )
05.06.2012 "Erlebbares Gewässer statt trister Betonrinne"
( Stuttgarter Zeitung / Nord-Rundschau, .PDF-Datei )
26.03.2012 "Renaturierung schreitet voran"
( Stuttgarter Nachrichten )
15.07.2011 "Erlebbares Gewässer statt trister Betonrinne"
( Stuttgarter Nachrichten, .PDF-Datei )
24.11.2010

23.11.2010
"Bachidyll und Auenlandschaft"
( Grüne Woche )
"EU-Gelder für Renaturierung des Feuerbachs"

( Stuttgarter Nachrichten )
24.03.2010 "Keine Schlaglöcher weit und breit"
( Grüne Woche )
23.03.2010 "Bahn frei für Radfahrer und Naturfreunde"
( Stuttgarter Nachrichten )
28.10.2009 "Verfrühtes Weihnachtsgeschenk?"
( Grüne Woche )
24.10.2009 "Fördergelder der EU fließen in die Renaturierung des Feuerbachs"
( Stuttgarter Nachrichten )
24.04.2009 "Arbeitskreis Biotopvernetzung ein Segen für Mensch und Natur"
( Pressemitteilung )
27.11.2008 "Der Winter erwischt die neue Gasleitung kalt"
( Stuttgarter Nachrichten )
12.11.2008 "Erst die Leitungen . . ."
( Grüne Woche )
28.05.2008 "Von der Betonrinne zum Naturbach"
( Grüne Woche )
27.05.2008 "Zwischen Betonrinne und natürlichem Bachlauf"
( Stuttgarter Nachrichten )
"Der Feuerbach: vom Betonkanal zurück zum naturnahen Bachlauf"
( Stuttgarter Zeitung )
23.04.2008 "Zankapfel: Feuerbach Renaturierung"
( Grüne Woche )
16.04.2008 "Jetzt sind Gelder weg"
( Grüne Woche )
12.04.2008 "Geld für Feuerbach-Renaturierung ist erst einmal den Bach runter"
( Stuttgarter Nachrichten )
26.07.2006 "Hasenwäldle soll sich frei entwickeln"
( Grüne Woche )
19.07.2006 "Am Wasserlauf entlang"
( Grüne Woche )
1986 "Was wird mit dem Feuerbach?"
Wiederherstellung des früheren Zustands bei Zazenhausen? (Zeitung September 1986)
   
 Renaturierte Bachabschnitte
Stadtteil Länge Baujahr Bemerkungen
Zuffenhausen 200 m
1984/85
um Stadtbad und Sporthalle Nähe Kelterplatz
Mühlhausen 700 m
1990/91
Neubau eines parallel geschalteten Wiesenbaches (Bachhalde)
Zuff.-Rot 220 m
1999/2000
zw. Reinhold-Brändle-Weg und der bestehenden Fußgängerbrücke - Gewann Pliensäcker/Hohlgraben
Zuff.-Rot 260 m
2002/03
Bachrenaturierung, Bau einer Fußgängerbrücke, Bau eines Abschnittes der Radwegeverbindung zwischen Zuffenhausen und Zazenhausen (später Mühlhausen)
Zuff.-Rot 200 m
2005
zw. Rotweg und Reinhold-Brändle-Weg
Zuff.-Zazenh. 300 m
2009/10
In Höhe Gewann Hohlgraben, bachabwärts vom Abschnitt des Jahres 2002/03
Zazenhausen 200 m
2011/12
Renaturierung des Feuerbachs im Bereich des ehemaligen Sportplatzs Zazenhausen
Aktualisieren ] [ zur Homepage ] [ Zurück ] [ Hoch ]
 Informationen der Landeshauptstadt Stuttgart

Rückführung in einen naturnahen Bach

Seit 1984/85 erfolgt abschnittsweise der Umbau des Feuerbaches in einen naturnahen Bach mit Ufern, die an Grünanlagen betreten werden dürfen. Damit rücken das Gewässer und das Tal wieder in das Bewusstsein der Bürger. Beide werden als Erholungsort attraktiv. Der Bach soll jetzt weitgehend in seinem natürlichen Bett fließen und neue naturnahe Ufer bekommen.
Ziele der Renaturierung sind die Einrichtung von Lebensräumen für die heimische Pflanzen- und Tierwelt, die Verbesserung der Wasserqualität sowie die Wiederherstellung des typischen Bachlaufes.

Regenüberlauf und Bachbett

Seit 1933 legte man großen Wert darauf, die Niederschläge schnell abzuleiten. Heute versucht man, das Regenwasser gleichmäßig und langsam abzuführen. Der Feuerbach kann nämlich nach Starkregenfällen bis zu drei Metern hoch ansteigen und reißend werden. Durch Baumaßnahmen wird diese Wucht abgeschwächt.
Naturnah gestaltete Rückhaltebecken, die Retentionsräume können bei Hochwasser ebenfalls viel Wasser zwischenspeichern. Deshalb verlegt das Tiefbauamt den Feuerbach jetzt im Bauabschnitt III im Bereich der Kleingärten am Rotweg in Zuffenhausen und entsiegelt den Boden. Auf einer breiten Flutmulde entsteht eine Überschwemmungsfläche, die Bachbewohner wie Amphibien und Libellen anzieht. Eine Begrünung aus gewachsenen Beständen heraus erspart später viel Pflegeaufwand.

Flutmulde
Eine Flutmulde sorgt dafür, dass der Bach bei
Hochwasser langsamer abfliessen kann als bisher.

Am Bachbett hat das Tiefbauamt viele flache Böschungen hergestellt. Bagger entfernen die Sohlenschalen aus dem Bachbett. Die Aufweitungen im Bachbett verringern die Fließgeschwindigkeit. Anstelle von Beton schützen jetzt schöne, natürliche und ortstypische Muschelkalksteine die Bachsohle und den Fuß der Böschung vor Erosion.

Ein wesentliches Ziel der Renaturierung ist die Verbesserung der Wasserqualität. Der Feuerbach, der derzeit noch stark belastet ist, soll mittelfristig die Gewässergüte 11 erreichen, und deshalb wird auch hier mit naturnahen Mitteln gearbeitet.

Die Verbesserung der Wasserqualität schreibt auch das Wasserhaushaltsgesetz in seiner Fassung vom 19. August 2002 vor. Das Wasser darf nicht mehr verunreinigt und der Abfluß des Baches nur aus wichtigem Grund verändert werden. Zum Erreichen dieser Ziele wird besonderer Wort auf die Aufweitung des Bachbettes gelegt. Wie es werden könnte, zeigen renaturierte Bachabschnitte beim Stadtbad in Zuffenhausen und im unteren Feuerbachtal bei Mühlhausen.

Beim Stadtbad wurden über 200 Meter hinweg Kanalrohre verlegt und ein naturnahes Bachbett geschaffen. Durch Aufweitung und Laufverlängerung ist im unteren Tal seit 1990 ein nach historischem Vorbild neu gestaltetes Bachbett entstanden. Dort wurde die Fließgeschwindigkeit herabgesetzt, und die Entwicklung hin zum Wiesenbach ist nach der Begrünung deutlich sichtbar. Eine Flutmulde sorgt dafür, daß der Bach bei Hochwasser langsamer abfließen kann als bisher.

Naturschutz für seltene Arten

Unter dem besonderen Schutz des Naturschutzgesetzes in Baden-Württemberg stehen etliche Lebensräume für die Pflanzen- und auch für die Tierwelt wie feuchte und trockene Wiesentypen, Feldgehölze, naturnahe Bäche und Quellen. Eine besondere Vielfalt an solchen Biotoptypen im Verbund ist im Feuerbachtal weiter draußen um den Eschbachwald vorhanden. So ist das Naturschutzgebiet (NSG) "Unteres Feuerbachtal mit Hangwäldern und Umgebung", einschließlich ehemaligem Steinbruch, ein komplexer und besonders wertvoller Landschaftsausschnitt des Tales.

SumpfrohrsängerBlaustern (Scilla)Tierarten wie Fledermäuse oder Sumpfrohrsänger (Foto links) haben sich eingestellt, Pflanzenarten wie Blaustern (Scilla, Foto rechts) und Lerchensporn (Corydalis) können sich hier ungestört entwickeln. Einen kleinen Magerrasen findet man sogar in der Gartenanlage Zuffenhausen - am Rotweg unmittelbar vor dem Zazenhäuser Wäldle.

Das landschaftliche Potenzial für die natürliche Wiederbegrünung der renaturierten Bachabschnitte sowie die Besiedelung mit naturraumtypischen Pflanzen- und Tierarten ist also in reichem Maße vorhanden und kann sich nach den Renaturierungs- maßnahmen der Stadt im Feuerbachtal neu entfalten.

Renaturierte Bachabschnitte

2005 sollen von den verbauten Abschnitten rund 1,2 Kilometer renaturiert sein. Das entspricht einem Anteil von 20 Prozent an den ausgebauten Bachstrecken zwischen Zuffenhausen und Mühlhausen. Es wurden und werden vor allem folgende Ziele des "Gewässerentwicklungsplanes Feuerbach" erfüllt:

  • weite Querprofile, die Gewässereigendynamik zulassen,
  • Festlegung der Uferlinie nur dort, wo unbedingt notwendig,
  • naturnahe Gestaltung der Uferböschungen,
  • Nutzungen in der umgebenden Aue, von denen keine Belastungen ausgehen.

In dem 2002/2003 fertiggestellten Renaturierungsabschnitt konnten wegen des breiten Gewässerrandstreifens zahlreiche Natur- und Umweltschutzanforderungen umgesetzt werden. Zum Beispiel:

  • Aufschüttung des Bodenaushubs als "Talterasse" für eine Kleingartenanlage,
  • Erhaltung des weiten Tales in diesem Abschnitt,
  • durch anstehenden Muschelkalk Sicherung einer Engstelle an der neuen Fußgängerbrücke,
  • Wiederbegrünung von Böschungen aus gewachsenen Baum- und Strauchbeständen heraus,
  • Errichtung eines Flechtzaunes, um verbliebene Heckenreste zu schützen,
  • dadurch die Förderung der Ansiedelung von krautigen Säumen trocken - warmer Standorte an der Süd- und Westseite der Hecken,
  • Anlage einer sogenannten "Benjeshecke" aus Reisig, das beim Fällen anfiel,
  • Neuanlage von Wiesen mit Heublumensaat aus dem oberen Feuerbachtal,
  • Lebendverbaumaßnahmen an Steilufern mit Rückschnitt von Bruchweiden aus Beständen bachabwärts.

Bauherr und Finanzierung: Landeshauptstadt Stuttgart
Planung und Bau: Landeshauptstadt Stuttgart - Tiefbauamt, Garten- und Friedhofsamt
Landschaftsentwicklung: Barbara Drescher
Fotos: Tiefbauamt, Jürgen Holtz
Text und Layout: Kerstin Schröder
Landeshauptstadt Stuttgart - www.stuttgart.de
 [ Aktualisieren ] [ Drucken ] [ zur Homepage ] [ Zurück ] [ Hoch ]