Aktionen

 Renaturierung des Feuerbaches - EU-Projekt "REURIS"

Im Jahr 2009 wurde der Feuerbach in das EU-Projekt "REURIS" (REvitalisation of Urban RIver Spaces, übersetzt Revitalisierung von städtischen Fluß-/Talräumen) aufgenommen.

Dazu wird es auf dieser Seite Hintergrundinformationen sowie aktuelle Neuigkeiten geben.

Internetseite über REURIS in Stuttgart.

 [ Aktualisieren ] [ Zu den Neuigkeiten ] [ Zurück ]


www.reuris.gig.eu/de/

——  N E U I G K E I T E N  ——
 Informationen der Landeshauptstadt Stuttgart - Veranstaltung vom 03.11.2009 im Bürgerhaus Stuttgart-Rot

 

REURIS – REvitalisation of Urban RIver Spaces

„Übergeordnete Zielsetzungen für die Revitalisierung urbaner Talräume in Stuttgart
und die Entwicklung des Feuerbaches im Bereich Zazenhausen“

 

Anlass, Zielsetzung und Inhalte des EU-Projektes REURIS

Teilnehmende Städte bzw. Regionen

Polen: Katowice und Bydgoszcz
Tschechien: Brno und Plzen
Deutschland: Leipzig und Stuttgart

Lead Partner:
• Zentrales Bergbauinstitut (GIG) in Katowice, Polen (Projektkoordinator und Lead Partner)

Projektpartner:
Stadt Katowice ( Kattowitz, Polen )
Stadt Bydgoszcz ( Bromberg, Polen )
Stadt Brno ( Brünn, Tschechische Republik, Partnerstadt von Stuttgart )
• Institut für Stadtplanung und Raumentwicklung in der Stadt Plzen ( Pilsen, Tschechische Republik )
Stadt Stuttgart, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
• Aufbauwerk Leipzig
Universität Leipzig

Fotoshows des Feuerbaches:
Dokumentation des Ist-Zustandes

Feuerbach Hochwasser vom 03.07.2009

Vorstellung des REURIS-Projektes, 03.11.2009, Bürgerhaus Stuttgart-Rot:
Präsentation herunterladen und anschauen (.PDF-Datei, 10 MB)


Programmphilosophie

Interreg IV Central Europe

  • Agenda von Lissabon:
    „Die EU soll bis zum Jahre 2010 zu den weltweit führenden Regionen in Bezug auf Wettbewerbsfähigkeit und wissensbasierter Wirtschaft werden.“
  • Agenda von Göteborg:
    „Die Politik der EU wird an den Zielsetzungen ökonomischer, sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit ausgerichtet.“

    • Zusammenwachsen Europas
    • Wissenstransfer
    • Transnationale Zusammenarbeit

REURIS – Projektphilosophie

  • Der Wettbewerb unter den Regionen wird schärfer
    • Wettbewerb um Märkte
    • Wettbewerb um Kapital
    • Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte (Fachkräfte, Ingenieure, Wissenschaftler)
  • Folge:
    • Bedeutung der „weichen Standortfaktoren“ wächst
    • Faktor „Lebensqualität“ erhält bei der Wahl der Arbeitsstätte zunehmend höhere Bedeutung
  • Die Gestaltung urbaner Flusslandschaften verbessert
    • Umweltbedingungen (Boden, Wasser, Klima, Tiere und Pflanzen)
    • Stadt- und Landschaftsbild
    • Erholungsmöglichkeiten
    • Naturerfahrung
  • Folge:
    • Gestaltete Flusslandschaften insbesondere in städtischen und dicht besiedelten Regionen bilden einen wichtigen „weichen Standortfaktor“
  • Problem:
    • Bedeutung der weichen Standortfaktoren zu wenig erkannt
    • Projekte zur Gestaltung von Flusslandschaften werden nicht realisiert

REURIS – geplante Projektergebnisse

  • Wissensaustausch:
    • Austausch von Wissen zwischen den Ländern, Städten und Institutionen
  • Projekthandbuch:
    • Auswertung bestehender Planungsmethoden, Auswertung von Projektbeispielen, Status Quo „best practice“
    • Einbindung der Öffentlichkeit, Lokaler Akteure und Entscheidungsträger
    • Finanzielle Aspekte / Methoden der Finanzierung (kann der Wert von Renaturierungsmaßnahmen auch volkswirtschaftlich bemessen werden ?)
    • Kooperative Planungsprozesse
  • Realisierung eines Pilotprojektes:
    • Rückbau Sportanlagen
    • Renaturierung Feuerbach im Abschnitt Zazenhausen
    • Nachhaltige Entwicklung des gesamten Talraumes
Übersicht über das Pilotprojekt Feuerbach bei Zazenhausen

Kriterien für die Auswahl des Pilotprojektes:
• Welches Projekt passt am besten zu den Zielsetzungen von REURIS ?
• Welche Flächen sind innerhalb des Projektzeitraumes verfügbar ?
• Wo besitzt die Stadt Stuttgart bereits die erforderlichen Flächen ?
• Für welche Projekte liegen bereits Entwürfe und Kostenschätzungen vor ?
• Für welches Projekt ist die Finanzierung der Eigenanteile bereits gesichert ?
• Kann das Projekt während der Laufzeit von REURIS (3 Jahre) fertig gestellt werden ?


Der Feuerbach von Botnang bis Mühlhausen

_grün_ = Naturnahe und renaturierte Abschnitte

_blau_ = Offene, jedoch zumeist betonierte und sonst befestigte Abschnitte

_rot_ = Vollständig verdohlte Abschnitte

Lage des Pilotprojektes:
« gelbes Oval » = Pilotprojekt

Realisierung eines Pilotprojektes:
• Rückbau Sportanlagen
• Renaturierung Feuerbach im Abschnitt Zazenhausen
• Nachhaltige Entwicklung des gesamten Talraumes


Der Feuerbach von Botnang bis Mühlhausen


Planung der Renaturierung Feuerbach beim alten Sportplatz in Zazenhausen


Erste Konzeptstudie


Konzeptstudie: Entwicklung im gesamten Talraum Feuerbach


Feuerbachtal - Historischer Plan von ca. 1825

Allgemeingültige Prinzipien, Zielsetzung und Leitlinien für die Revitalisierung urbaner Talräume in Stuttgart

Chancen und Grenzen, Schwierigkeiten und Hindernisse bei der Umsetzung von Renaturierungs- und Revitalisierungsprojekten in Stuttgart
Praxis in Stuttgart, Königsweg oder einengendes Korsett ?

Grundsätze – Förderung ökologischer Aspekte und Funktionen
• Förderung von Lebensräumen für Pflanzen (aquatisch, semiaquatisch und terrestrisch)
• Förderung von Lebensräumen für Tiere (aquatisch, semiaquatisch und terrestrisch)
• Verbesserung natürlicher dynamischer Prozesse (Erosion, Sedimentation und Verlagerung von Geschiebe /Flussablagerungen)
• Verbesserung der Durchgängigkeit / Durchlässigkeit für Tiere
• Förderung der Biodiversität
• Reduzierung von Verunreinigungen und Verschmutzungen (Verbesserung der Boden und Wasserqualität)
• Verbesserung der Qualität und der Situation des Grundwassers
• Entwicklung des Einzugsgebietes als vollständiges Entwässerungssystem
• Verbesserung des Hochwasserschutzes und des Regenrückhalts
• Schaffung eines nachhaltigen Landnutzungssystems im Einzugsgebiet
Ökonomische Aspekte – nicht allgemein, aber „Stand der Technik“
• Kosten für die Umsetzung / den Bau so günstig wie möglich
• Kosten für den Grunderwerb so günstig wie möglich
• Kosten für die Beseitigung von Verschmutzungen und Kontaminationen nur berechnet / berücksichtigt, wenn die Beseitigung zwingend erforderlich ist
• Realisierung nur auf öffentlichem Grund um privates Eigentum zu schonen
• Beschaffung von Land nur auf freiwilliger Basis
• Bleibende Belastungen für die Pflege nicht kalkuliert
• Andere Aspekte nicht betrachtet
• Andere Wohlfahrtswirkungen in der ökonomischen Betrachtung nicht berücksichtigt, insbesondere gesamtwirtschaftliche Wirkung als weicher Standortfaktor
Grundsätze – soziale Aspekte
• Zugänglichkeit von revitalisierten Talräumen
• Ergänzung des städtischen Fuß- und Radwegesystems
• Ergänzung des städtischen Grünflächen- und Grünzugsystems
• „Neue Spielplätze“ – Erfahrungen mit natürlichen Materialien und Elementen
 

 

REURIS – geplante Workshops / Treffen / Veranstaltungen

Workshops
• Workshop 2 - Dezember 2009:
Fachspezifische Zielsetzungen für das Projektgebiet Talraum Feuerbach / detaillierte Vorstellungen und Vorgaben aus fachspezifischer Sicht
• Workshop 3 - April 2010:
Kommunikationsstrategien - Wie führen wir Akteure zusammen ? / Planungsmethoden und Konsensverfahren
• Workshop 4 – Juni 2010:
Übergeordnete Zielsetzungen und Grundsätze für die Revitalisierung von Talräumen im städtischen Kontext in Stuttgart / Revitalisierungsprojekte als
Standortfaktor / Zukunftsprojekte

Öffentliche Veranstaltungen / Bürgerbeteiligung
• Information im Bürgerhaus Rot am 3. November 2009
• Planungs-Treffen für Fachleute zu Planungsmethoden und -verfahren/Zukunftsszenarien (Februar 2010, November 2010, Februar 2011)
• Spatenstich / Baustellenbegehungen / Einweihung (April 2011)
• Zukunftswerkstatt (März 2010)
• Themenspaziergänge
• Stuttgarter Schlusskonferenz, Vorstellung des REURIS-Handbuchs (Juli 2011)

Akteure / Institutionen
• Soziale Stadt Rot
• Bezirksbeirat
• Arbeitskreis Biotopvernetzung Zuffenhausen/Zazenhausen
• Arbeitskreis Biotopverbund Mühlhausen
• Ortslandwirte / Bauernverband / Obst- und Gartenbauverein
• Grundstücksbesitzer
• NABU / BUND / Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg
• Bürgervereine: Zuffenhausen, Zazenhausen, Schutzgemeinschaft Mühlhausen, Freiberg-Mönchfeld, Rot
• Jugendfarm


Landeshauptstadt Stuttgart
Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
Sachgebiet Grünordnung und Landschaftsplanung
Wolfgang Maier
Eberhardstraße 10
70173 Stuttgart
wolfgang.maier (at) stuttgart.de
www.stuttgart.de
Stand: 17.12.2010 [ Aktualisieren ] [ Drucken ] [ zur Homepage ] [ Zurück ] [ Hoch ]
Pilotprojekt Zazenhausen